Ernährungstherapie bei Pankreatitis

ein Glas Tee

Der Übergang von der Ernährungsunterstützung zu einem Patienten mit akuter Pankreatitis zur traditionellen medizinischen Ernährung sollte schrittweise erfolgen, nachdem die Intoxikation und das Versagen mehrerer Organe, die Unterdrückung endogener Infektionen, die Neutralisierung aggressiver Pankreasenzyme und die Beseitigung von Hindernissen für die Ernährung beseitigt wurdenAbfluss von Pankreassaft und anderen damit verbundenen pathologischen Prozessen.

Allgemeine Prinzipien der Diät-Therapie bei Pankreatitis

Bei der Erweiterung der Diät (vom 6. bis zum 10. Tag nach der Operation) wird das Prinzip des Gradualismus sowohl hinsichtlich der Erhöhung des Volumens und des Kaloriengehalts der Diät als auch in Bezug auf die Einbeziehung einzelner Mahlzeiten strikt eingehaltenund Lebensmittel. Es ist notwendig, den allmählichen Übergang von der enteralen Ernährung zu einer therapeutischen Ernährung genau zu beobachten. Enterale Mischungen, die eine Mahlzeit ersetzen (unter Verwendung der Schluckmethode), können für eine lange Zeit in der Diät aufbewahrt werden, wodurch die Belastung der Bauchspeicheldrüse allmählich erhöht wird.

Normalerweise kann der Patient bereits nach 2-3 Wochen auf eine mechanisch schonende Variante einer speziellen Diät für Pankreatitis umgestellt werden, die er während des gesamten Übergangszeitraums der Krankheit in die Phase einer stabilen klinischen Remission (ungefähr) einhalten muss3 bis 8 Wochen).

Diät-Therapie-Taktik bei Pankreatitis

Wenn der Patient keine parenterale und enterale Ernährung benötigt, bleibt die Taktik der Behandlung des Patienten nach dem Prinzip "Hunger, Kälte und Ruhe" bestehen, da keine chirurgische Behandlung erforderlich ist. Für 1-3 Tage (abhängig von der Schwere der Erkrankung) wird Fasten oder eine starke Einschränkung der Ernährung verschrieben, um den vollständigen Rest des betroffenen Organs sicherzustellen. Wir empfehlen nur Flüssigkeiten in der Menge 1–1. 5 Liter pro Tag: 6 mal täglich 200 ml. Sie können warmes alkalisches Mineralwasser wie Borjomi (ohne Gas) und 200-400 ml Hagebuttenbrühe oder schwachen Tee verschreiben. Ab dem 3. Tag der Erkrankung wird eine Variante einer speziellen, sparsamen Diät für Patienten mit akuter Pankreatitis für 5-7 Tage verschrieben - 5p (erste Variante). Dann wechseln sie zu einer speziellen proteinreichen Diät - 5p (zweite Option), zuerst gerieben, dann nicht gerieben, die 6-12 Monate lang befolgt werden sollte.

Schonende Ernährung bei akuter Pankreatitis

Erste Diätoption

Die 5p-1-Spezialdiät wurde auf der Grundlage der Normen der therapeutischen Ernährung unter Einhaltung einer sanften Diät entwickelt. Die Liste der Lebensmittel und Gerichte, die zur Aufnahme in die Spezialdiät Nr. 5p-1 zugelassen und verboten sind, ist in der Tabelle aufgeführt. 1.

Tabelle 1.Liste der Lebensmittel und Gerichte, die für die Aufnahme in die Spezialdiät Nr. 5p-1

zulässig und verboten sind begrenzt
Produkt Erlaubt Nicht erlaubt
Brot Weizen Zwieback nicht mehr als 50 g Roggen und frisches Brot, Gebäck oder Blätterteig
Suppen Schleim aus verschiedenen Getreidesorten in Wasser oder magerer Gemüsebrühe, Sahnesuppe aus gekochtem Fleisch Fleisch, Fischbrühen, Pilzbrühen, Milchsuppen, Erbsen, Bohnen, mit Hirse, Okroshka, Rote Beete
Fleisch, Geflügel Mageres Rindfleisch, Huhn, Truthahn, Kaninchen, Sehne, Fett, hautfrei Fettiges und fadenförmiges Fleisch und Geflügel (Enten, Gänse), Innereien und frittierte Lebensmittel
Fisch Fettarme Sorten (Kabeljau, Zander, Karpfen, Barsch usw. ) in Form von Knödeln, Soufflé Fettiger Fisch, gesalzen, geräuchert, gebraten, in Dosen
Eier Weichgekochte Dampfomeletts, Protein (nicht mehr als 1 Eigelb pro Tag) Hart gekochte Eier, gebraten
Milch, Milchprodukte Frisch gekochter Quark in Form einer Paste, gedämpfter Pudding. Milch nur in Schalen (in Suppe bis zu 100 g pro Portion). Sahne in Schalen Vollmilch, Milchprodukte mit hohem Säuregehalt, hohem Fett- und Zuckergehalt, Sauerrahm, Käse
Gemüse Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Blumenkohlpüree, gedämpfter Pudding. Kürbis, Rote Beete aufWeißkohl, Knoblauch, Rüben, Rutabagas, Radieschen, Sauerampfer, Spinat, Zwiebeln, Radieschen, Gurken, Paprika, rohes, eingelegtes und eingelegtes Gemüse, Pilze, Konserven
Grütze Reis, Buchweizen, Haferflocken, ungesüßtes viskoses Getreidepüree, Pudding, Aufläufe aus Reis, Langkorngetreide, Haferflocken. Beschränkt auf Grieß, Nudeln, Nudeln Hirse, Perlgerste, Gerste, Mais, Hülsenfrüchte, ganze Nudeln
Frucht Bratäpfel Andere Früchte und Beeren, rohe Äpfel
Süßes Essen Küsse, Gelee, Mousse auf Xylit, Sorbit. Fruchtpürees - Babynahrung Andere Süßwaren
Getränke Milder Tee, Mineralwasser, Hagebuttenkochung, halbsüße Abkochung von trockenen und frischen Früchten -
Fette Ungesalzene Butter in Gerichten mit nicht mehr als 5 g pro 1 Portion Alle anderen Fette
Spezialitäten Trockene Proteinverbundmischungen mit folgendem Nährwert: 40 g Proteine, 20 g Fett, 30 g Kohlenhydrate Trockene Proteinverbundmischungen

Streng verboten:Snacks, Konserven, geräuchertes Fleisch, kohlensäurehaltige Getränke, Kwas, schwarzer Kaffee, Traubensaft, Fruchtgetränk, Alkohol.

Indikationen:die ersten Tage (vom 3. bis zum 10. Tag) einer akuten Pankreatitis oder einer Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis (ohne Indikationen für eine künstliche Ernährung).

Charakteristik:eine Diät, die eine physiologische Proteinnorm (⅓ tierischen Ursprungs) mit einem niedrigen Energiewert aufgrund einer starken Einschränkung von Fett und Kohlenhydraten enthält; mechanisch und chemisch schonend. Lebensmittel, die Blähungen verursachen, sind ausgeschlossen. Sie enthalten grobe Ballaststoffe, die reich an Extrakten sind, die die Sekretion von Verdauungssäften stimulieren.

Kochen:Alle Lebensmittel sind gedämpft oder gekocht, flüssig oder halbflüssig. Fleisch, Geflügel und Fisch werden in Form von Kartoffelpüree, Soufflés, Knödeln und gedämpften Schnitzel serviert. Gemüse in Form von Kartoffelpüree und Pudding; viskoses oder flüssiges Getreidepüree sowie Aufläufe oder Pudding aus Getreide.

Diät:5-6 mal täglich.

Lebensmitteltemperatur:Geben Sie das Essen warm. Warme und kalte Speisen ausgeschlossen.

Chemische Zusammensetzung und Energiewert (kcal):Proteine ​​- 80 g (60–70% tierischen Ursprungs); Fett - 40-60 g (25-30 g tierischen Ursprungs); Kohlenhydrate - 200 g (15 g Zucker), Energiewert - 1500-1600 kcal. Einschluss von Gemischen aus Protein-Komposit trocken 27 g (bezogen auf 40 g Protein in 100 g der Mischung).

Zweite Diätoption

Spezialisierte Diät 5p-2 wird auf der Grundlage der Normen der medizinischen Ernährung entwickelt, wobei eine Diät mit einer hohen Proteinmenge (proteinreiche Diät) eingehalten wird, wobei das Prinzip einer sanften Diät beibehalten wird. Die Liste der Lebensmittel und Gerichte, die zur Aufnahme in die Spezialdiät Nr. 5p-2 zugelassen und verboten sind, ist in der Tabelle aufgeführt. 2.

Tabelle 2.Die Liste der Lebensmittel und Gerichte, die für die Aufnahme in die Spezialdiät Nr. 5p-2

zulässig und verboten sind
Produkt Erlaubt Nicht erlaubt Eingeschränkte Verwendung
Brot Weizen, getrocknet oder gestern 200-300 g pro Tag oder in Form von Crackern; ungekochter Cookie Roggen und frisches Brot; Gebäck und Blätterteig Nicht reichhaltige trockene Kekse
Suppen Vegetarisch püriert mit erlaubtem Gemüse; Getreide (außer Hirse) püriert mit Nudeln,½Portionen (250 ml) unter Zusatz von Butter (5 g) oder Sauerrahm (10 g) Fleisch, Fischsuppen und -brühen, Pilzbrühen, Milchsuppen, mit Hirse, Kohlsuppe, Borschtsch, Okroshka, Rote Beete Während der Remissionsperiode 1-2 mal pro Woche Suppen in magerem Fleisch oder Fischbrühe (falls toleriert)
Fleisch, Geflügel Magere Sorten (Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn, Huhn) werden gehackt. Während der Remission vielleicht ein Stück Fettiges, fadenförmiges Fleisch, Haut von Vögeln und Fischen; Innereien. Würstchen, Konserven, geräuchertes Fleisch, gebratenes Mageres Fleisch, Huhn, Kaninchen, Truthahn sind in einem gekochten Stück erlaubt
Fisch Fettarmer Kabeljau, Barsch, Zander, Eis usw. in einem gekochten Stück und gehackt (Fleischbällchen, Knödel, Aufläufe, Schnitzel) Fettarten (Wels, Karpfen, Sternstör, Stör usw. ), gebraten, geräuchert, gedünstet, gesalzen, Konserven, Kumpelrogen Gelierter Fisch
Eier 2 Eiweiß-Omeletts Ganze Eierspeisen, besonders hart gekocht und gebraten. Rohe Eier Eigelb für Mahlzeiten bis zu 1 pro Tag
Milch, Milchprodukte Alle fettarmen Lebensmittel. Frischer Hüttenkäse, kalziniert oder aus Kefir - natürlich und in Form von Pudding. Fermentierte Milchgetränke eines Tages Milchprodukte mit hohem Fett- und Zuckergehalt Milch wird toleriert. Saure Sahne und Sahne in den Gerichten. Fettarmer und milder Käse (niederländisch, russisch)
Gemüse Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl, Rüben, Kürbis, Kürbis, grüne Erbsen, Babybohnen, Kartoffelpüree und gedämpfte Puddings Weißkohl, Auberginen, Radieschen, Radieschen, Rübe, Zwiebel, Knoblauch, Sauerampfer, Spinat, Paprika, Pilze. Rohes, ungewaschenes Gemüse Tomaten ohne Schalen, frische Gurken ohne Schalen - pürierter grüner Salat
Grütze Haferbrei aus verschiedenen Getreidearten (Grieß, Buchweizen, Haferflocken, Perlgerste, Reis), auf Wasser oder zur Hälfte mit Milch. Getreidesoufflés, Quarkpudding. Pasta, hausgemachte Nudeln, Fadennudeln Getreide: Hirse, Hülsenfrüchte, loses Getreide -
Frucht Nur süße Früchte, süße, gebackene oder pürierte Äpfel ohne Schale Ungewaschene rohe Früchte und Beeren, Trauben, Datteln, Feigen, Bananen, Preiselbeeren Aprikosen, Pfirsiche - ohne Schalen, Obst- und Beerensäfte ohne Zucker, verdünnt mit Wasser
Süßes Essen Küsse, Gelees, Mousses auf Xylit oder Sorbit, zuckerfrei Süßwaren, Schokolade, Eis, Marmelade Zucker bis zu 30 g pro Tag oder Honig 20 g pro Tag
Getränke Schwacher Tee mit Zitrone, halbsüß oder mit Xylit. Brühe aus wilder Rose, schwarzer Johannisbeere, Kompott Kaffee, Kakao; kohlensäurehaltige und kalte Getränke, Traubensaft -
Saucen Milchprodukte, Obst und Beeren mit magerer Gemüsebrühe. Mehl wird nicht passagiert Saucen auf Brühen, Pilzbrühe, Tomaten. Alle Gewürze, Snacks -
Fette Butter bis zu 30 g pro Tag, raffinierte Pflanzenöle (10-15 g pro Tag) - in Mahlzeiten Fleisch und Kochfette Butter und Pflanzenöl in Schalen, 5 g pro 1 Portion
Spezialitäten Trockene Proteinverbundmischungen mit folgendem Nährwert: 40 g Proteine, 20 g Fett, 30 g Kohlenhydrate Trockene Proteinverbundmischungen -

Indikationen:chronische Pankreatitis in der Erholungsphase nach Exazerbation und in Remission. Akute Pankreatitis in der Rekonvaleszenzphase.

Zweck der Ernennung:, um eine angemessene Ernährung für den Patienten zu organisieren, um entzündliche und degenerative Phänomene in der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren und ihre Funktionsfähigkeit wiederherzustellen. Reduzieren Sie die Erregbarkeit der Gallenblase, verhindern Sie das Eindringen von Fett in Leber und Bauchspeicheldrüse und sorgen Sie für eine mechanische und chemische Schonung von Magen und Darm.

Allgemeine Merkmale:eine Diät mit einem hohen Proteingehalt, die zu einer Verringerung des Proteinmangels führt. Fette auf der Ebene der Untergrenze der Norm, mäßige Einschränkung des Kohlenhydratgehalts durch einfachen Zucker. Extraktive Substanzen, Purine und Fettabbauprodukte, die beim Braten anfallen, sind stark begrenzt. Lebensmittel, die die Darmfermentation und das Aufblähen fördern, sind ausgeschlossen. Lebensmittel, die reich an ätherischen Ölen sind und die Schleimhaut des proximalen Verdauungstrakts reizen. Die Menge an Vitaminen und lipotropen Substanzen wird erhöht. Einschränkung in der Ernährung mit Speisesalz.

Kochen:Die meisten Gerichte werden püriert oder gehackt, in Wasser gekocht oder gedämpft zubereitet, seltener im Ofen gebacken. Das Braten ist ausgeschlossen.

Diät:fraktioniert (5-6 mal täglich). Iss langsam und kaue gut.

Die Temperatur von warmen Gerichten ist nicht höher als 57–62 ° C, kalt - nicht niedriger als 15–17 ° C, ausgenommen warme und sehr kalte Gerichte.

Chemische Zusammensetzung und Energiewert der Nahrung:Proteine ​​110-120 g (50-65% der Tiere); Fett - 70–80 g (15–20% Gemüse); Kohlenhydrate - 300-350 g (Zucker für den ganzen Tag 30 g); Energiewert - 2270–2570 kcal. Speisesalz - 6 g, freie Flüssigkeit - 1, 5 Liter. Einschluss einer Mischung aus Protein-Komposit trocken 36 g (bezogen auf 40 g Protein in 100 g der Mischung).

Die Ernährungstherapie bei akuter und chronischer Pankreatitis ist eine der Komponenten des Einflusses auf die wichtigsten pathogenetischen Verbindungen bei der Entwicklung der Krankheit. Es wird empfohlen, die Diät bei chronischer Pankreatitis über einen langen Zeitraum systematisch einzuhalten.

18.08.2020